Natur

Blütenbiologie – Das Wesen der Blüten

Garden lily with water drops

Die Co-Evolution zwischen Blüten und Bienen – Bei den meisten Blüten muß die Biene erstmal am Blütenpollen vorbei, bevor Sie zum Nektar kommt. Dabei kommen sie immer in Kontakt mit der Blütennarbe und mit den Staubgefäßen. Im Laufe der Evolution haben sich Blüten und Bienen gemeinsam entwickelt. Dies ist also alles andere als ein Zufall. Sowohl die Bienen als auch die Blüten provitieren davon. Diese natürliche Entwicklung nennt man auch eine Co-Evolution.

Die Co-Evolution zwischen Blüten und Bienen

Bei den meisten Blüten muß die Biene erstmal am Blütenpollen vorbei, bevor Sie zum Nektar kommt. Dabei kommen sie immer in Kontakt mit der Blütennarbe und mit den Staubgefäßen. Im Laufe der Evolution haben sich Blüten und Bienen gemeinsam entwickelt. Dies ist also alles andere als ein Zufall. Sowohl die Bienen als auch die Blüten provitieren davon. Diese natürliche Entwicklung nennt man auch eine Co-Evolution.

Zwischen den Bienen und Blüten hat eine wechselseitige Eintwicklung stattgefunden. Verändert sich eines von beiden, muss sich das andere anpassen. Diesen Prozeß beschrieb Darwin als Erster.

Welche Vorteile bietet dieses Zusammenspiel? Warum gibt es überhaupt Blüten und wie funktionieren Sie?

Wofür braucht die Pflanze überhaupt die sexuelle Vermehrung? Ein großer Teil der Pflanzen kann sich schließlich vegetativ vermehren. (z.B. Ableger) Bei der vegetativen Fortpflanzung werden die Gene streng weitervererbt aber nicht mehr gemischt. Eine Rekombination der Gene findet nur  bei der sexuellen Fortpflanzung statt. Ein weiterer Vorteil der Blütenfortpflanzung besteht in der Ausbreitung selbst über weite Distanzen hinweg. Die vegetative Fortpflanzung erfolgt im Gegensatz dazu nur lokal. Bei der sexuellen Fortpflanzung werden Samen und Früchte gebildet. Diese können vom Wind oder den Bienen weiter transportiert werden. Man kann also sagen, daß die sexuelle Fortpflanzung der Pflanzenart eine Ausbreitung über weite Distanzen ermöglicht.

Man kann stark vereinfacht sagen, daß es sich bei der Blüte um das Geschlechtsorgan der (Blüten)-Pflanze handelt. Somit stellt die Blüte auch alle Funktionen zur sexuellen Vermehrung der Pflanze zur Verfügung. Bei manchen anderen Pflanzen (getrenntgeschlechtliche Blüten) sind die weiblichen und männlichen Fortpflanzungsanteile auf unterschiedliche Blüten aufgeteilt.

Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben