Bienen

Was bringt eigentlich Sex unter Blüten?

Kindern mit Blumen und Bienen den Sex erklären.

Die alte Geschichte von den Blüten und den Bienen hat wirklich fast jeder schonmal gehört. Jahrzehntelang wurde den Kindern so der Sex beigebracht. Wieso vermehren Sie sich nicht vegetativ, wo das doch viel leichter ist? Welche Vorteile bringt das eigentlich den Blüten?

Jede einzelne Art entwickelt sich in der Natur fortlaufend weiter. Jede Tier, Pflanzenart und auch wir Menschen sind davon betroffen. Heute und an jedem anderen Tag.

Wieso klärt man Kinder mit Bienen und Blumen auf?

Die alte Geschichte von den Blüten und den Bienen hat wirklich fast jeder schonmal gehört. Jahrzehntelang wurde den Kindern so der Sex beigebracht. Wieso vermehren sich die Blüten nicht einfach vegetativ, wo das doch  leichter ist und obendrein viel weniger Aufwand verursacht? Welche Vorteile bringt das eigentlich den Blüten?

Jede einzelne Art entwickelt sich in der Natur fortlaufend weiter. Jede Tier, Pflanzenart und auch wir Menschen sind davon betroffen. Heute und an jedem anderen Tag. Die Natur steht niemals still und passt sich fortwährend der wandelnden Umwelt an. Veränderungen finden allerdings in der Regel sehr langsam und über viele verschiedene Generationen statt.

Durch  die ständige Rekombination der Gene beim Sex ist eine fortwährende Veränderung gewährleistet. Innerhalb jeder Art kommt es so zu einer genetische Vermischung der Merkmale. Kommt es zwischen zwei Individuen zu sexuellen Handlungen so werden die Gene der beiden Beteiligten miteinander gemischt. Die Gene werden also rekombiniert.

Diese Rekombination dient dazu Merkmale voranzubringen, die eine bessere Anpassung an die Umwelt ermöglichen als die bisherigen Kombinationen.  Man kann also sagen, daß  eine sexuelle Fortpflanzung dass langfristige Überleben einer Art absichert. Bei der vegetativen, asexuellen Vermehrung fehlt diese Möglichkeit der Anpassung. Veränderungen finden wenn überhaupt dann viel langsamer statt. Dies kann ein nicht zu unterschätzender Nachteil sein.

Diese „Bienchen und Blüten“ -Erklärung reichte den „Aufklärern“ jahrelang um Kindern auch das Sexualverhalten unter den Menschen zu erklären. Natürlich spielen in einer sexuellen Beziehung hoffentlich auch noch andere Dinge eine Rolle als das blosse Rekombinieren der Gene.

Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben