Bienen

Trophallaxis

_0001s_0058_zwei-bienen-trinken-nektar

Die Trophallaxis, (sozialer Futteraustausch) bezeichnet ein Verhalten, welches man bei vielen Insekten beobachten kann. Sozial bedeutet in diesem Zusammenhang, daß die Tiere Nahrungsmittel miteinander teilen. In der Praxis läuft dies dann so ab, daß eine hungrige Biene auf sich aufmerksam macht. Häufig teilt die angebettelte Arbeiterin ihren Vorrat mit der anderen Biene.

Der soziale Futteraustausch unter Bienen (Trophallaxis)

Die Trophallaxis, (sozialer Futteraustausch) bezeichnet ein Verhalten, welches man bei vielen Insekten beobachten kann. Sozial bedeutet in diesem Zusammenhang, daß die Tiere ihre Nahrung miteinander teilen. In der Praxis läuft dies dann so ab, daß eine hungrige Biene auf sich aufmerksam macht. Häufig teilt die angebettelte Arbeiterin ihren Vorrat sodann mit der anderen Biene, indem sie aus ihrer Honigblase einen Tropfen herausholt und ihn zwischen ihren Mandibeln (Kiefern) an die andere Biene überreicht. Die empfangende Biene nimmt den Tropfen anschließend von den Mandibeln entgegen.

Die Funktion der Trophallaxis

Welchen Vorteil hat dieses soziale Verhalten der Trophallaxis für das Bienenvolk? Abgesehen davon, daß es einen Futteraustausch ermöglicht, welcher letzten Endes der Entwicklung des Bienenvolkes zugute kommt kommunzieren die Bienen durch die Trophallaxis miteinander. Durch die Konsistenz des dargebotenen Honigs können weitere Informationen über die Qualität der Tracht ausgetauscht werden. z.B. über Pheromone, Geruch, Nährstoffe, usw.
Wenn es dem Bienenvolk gut geht sind die einzelnen Bienen eher bereit den Inhalt ihrer Honigblase mit anderen zu teilen. In den Honigblasen der Arbeiterinnen stellt sich dann ein annähernd vergleichbarer Füllungsgrad ein.

Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben