Blütenpollen

Warum man Blütenpollen nicht nehmen sollte

Frau mit Blütenpollen Allergie

Sind Bio-Blütenpollen ein Allheilmittel? Leider wird der Blütenpollen, wie soviele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel als DAS Allheilmittel angesehen. Pollen wird deswegen zur Heilung jedes nur vorstellbaren Leidens eingesetzt. Ich habe allerdings noch nie gehört, daß Blütenpollen direkt Krankheiten heilt. Erwarten Sie keine direkte Heilung einer konkreten Krankheit.

Wofür sollten Sie Blütenpollen nicht nehmen?

Es gibt viele positive gesundheitliche Effekte durch Blütenpollen. Diese wurden bereits in vielen unabhängigen Laboruntersuchungen überall auf der Welt nachgewiesen. Deswegen sind sind Blütenpollen in vielen Ländern der Erde als natürliche Nahrungsergänzung sehr beliebt.

In China beispielsweise werden Bienenpollen zum Beispiel seit Jahrhunderten gegessen. Viele alte europäische Kulturen wussten ebenfalls um die einzigartigen Gesundheitsvorteile und Heileigenschaften der Blütenpollen. Diese vielfältigen Gesundheits-Vorteile umfassen beispielsweise Energiezunahme, Stärkung der Körperabwehrkräfte, gesteigerte Libido, Heilung von Pickeln, Hautkrankheiten und Akne, Schutz vor Depression und die Normalisierung des Blutdrucks.

Bienenpollen haben ebenfalls gute Ergebnisse gezeigt bei der Behandlung als Salbe bei Hautproblemen. Außerdem wird berichtet, daß Blütenpollen bei einer Verringerung des Diabetes-Effekts hilfreich sein können und helfen können das eigene Körpergewicht zu reduzieren.

Der meistbeachtete Effekt durch die Ernährung mit Blütenpollen ist aber mit Sicherheit der Anstieg von Ausdauer, Kraft / Stärke und ein Zunehmen der geistigen Konzentrationsfähigkeit. Da überrascht es nicht wirklich, daß die verschiedensten Athleten Bienenpollen zu sich nehmen um ihre Widerstandskraft zu stärken.

Sind Bio-Blütenpollen ein Allheilmittel?

Leider wird der Blütenpollen, wie soviele verschiedene Nahrungsergänzungsmittel als DAS Allheilmittel angesehen. Blütenpollen wird deswegen zur Heilung jedes nur vorstellbaren Leidens eingesetzt. Ich habe allerdings noch nie gehört, daß Blütenpollen direkt Krankheiten heilt. Er kann lediglich zur Vorsorge eingesetzt werden und Ihnen helfen starke körpereigene Abwehrkräft aufzubauen. Die Auswirkungen von gesunder ausgewogener Ernährung sind natürlich umfassend. Meiner Meinung nach ist die Wirkung jedoch auf längere Sicht zu sehen. Erwarten Sie deswegen bitte keine direkte Heilung einer Krankheit.

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Blütenpollen sind als Nahrungsmittel sehr gut und ein kleines Wundermittel der Natur, welches einen ausgesprochen wichtigen Beitrag zur Gesundheit beisteuert. Fast nirgendwo sonst gibt es soviele verschiedene wertvolle Nährstoffe in Kombination gleichzeitig in einem Nahrungsmittel. Für eine ausgewogene Ernährung empfiehlt es sich allerdings auch frische Früchte und Gemüse zu sich zu nehmen. Für eine gesundheitsfördernde Diät würde ich eine Kombination von frischem Obst und Bienenpollen empfehlen und nicht ausschliesslich Blütenpollen essen.

5 Kommentare

5 Comments

  1. Martina

    22. März 2017 auf 15:35

    Blütenpollen bei Schwangere ? …… lg !!!

  2. Kolja Nickel

    2. Dezember 2014 auf 21:35

    Sorry. Aber wer hat den überhaupt behauptet das Blütenpollen eine Medizin Sei. Das ist doch völliger Unfug. Blütenpollen ist für uns Menschen aber auch mehr als ein normales Nahrungsmittel. Nahrungsergänzung das ist der richtige Begriff. Ich bin von den Inhaltsstoffen überzeugt und empfehle die auch weiter . Natürlich muss man vorsichtig mit Allergien sein aber das wissen betroffene Personen immer auch so.

    • Johannes Reinders

      28. Dezember 2015 auf 15:16

      Der Artikel zeigt nicht, warum man BP NICHT nehmen sollte. Das wüsste ich gern, denn ich bin ein totaler Fan von BP. Ich habe dreimal eine akute Blinddarmentzündung mit BP wegbekommen. Das war ein großes Risiko, das ich für mich persönlich entschieden habe. Denn in BP ist ein natürliches Antibiotikum enthalten. Ich habe 4 Tage je 50g gegessen. Wenn Entzündungen so gut bekämpft werden, werden auch andere Krankheiten bewältigt. Warum ist das so ? Weil Zink, Kupfer, Selen und Mangan enthalten sind, und aus diesen Elementen baut sich der Körper selbst das Enzym SOD, das beste Antioxidans.
      Heuschnupfenallergiker müssen ausprobieren, ob sie es vertragen, und wenn positiv, dann im Herbst anfangen, 4x tägl. 1 Teelöffel lutschen, und das über den ganzen Winter. Viele Leute sind ihren Heuschnupfen damit losgeworden. – Ich habe seit 1971 keinen Arzt gebraucht.

    • Barbara Fichtner

      18. Januar 2017 auf 10:00

      Genauso sehe ich es auch: Blütenpollen sind ein besonders wertvolles Nahrungsmittel, das entscheidend in heilender Weise auf die Gesundheit des Menschen wirkt, und zwar in vielen Bereichen.- Ich selber streue seit ca. einem halben Jahr jeden Morgen Blütenpollen auf mein Honigbrötchen, und mein Immunsystem ist im Vergleich zu vorher top! Was ich bisher nicht erlebt hatte, ist seitdem der Fall: Magen-Darm- und grippale Infekte kommen bei mir nicht mehr vor, wenn, dann nur anflugsweise. Meine Blutwerte sind einwandfrei, und ich fühle mich im Verhältnis zu vorher insgesamt „gut“. – Das Argument der Pollen-Kritiker, dass sich in Pollen aus Asien, Südamerika usw. Toxine befinden können und man daher komplett von Pollen abrät (!), ist in meinen Augen Nonsense! Erstens: es gibt auch Pollen aus unseren Regionen! – Zweitens: welcher Pharma-Konzern hat solche „Forschungsergebnisse“ veröffentlichen lassen? (…die Menschen könnten ja zu gesund werden -!) ,- Drittens: Jedes Pharma-Produkt hat haufenweise Nebenwirkungen, z.T. lebensbedrohliche!,- aber niemand warnt davor, sie zu nehmen! Merkwürdig. – Fazit für mich: Blütenpollen sind ein Geschenk des Himmels!

  3. L

    29. Januar 2011 auf 10:57

    Danke für die interessante Lektüre.

    Leoni

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben