Bienenprodukte

Prepping mit Bienenprodukten

Prepping mit Bienen

Mit vielseitig anwendbaren Bienenprodukten sicher durch die Krise

Die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus halten unser Land in Atem. Ausgangssperren, leere Supermarktregale, Einschränkungen des persönlichen und öffentlichen Lebens. Nicht wenige Menschen fühlen sich verunsichert und beginnen Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs zurückzulegen. Wer kann schon sagen, wie, wann und ob sich die Wirtschaft wieder erholen wird? Wird es demnächst zu weiteren Engpässen oder Beeinträchtigungen der Lieferketten kommen?

Klopapier, Mehl und Nudeln waren zurerst ausverkauft. Mitlerweile gibt es keinen Reis, Tomatensauce und Küchentücher mehr. Seltsamerweise bleiben wertvollere Produkte liegen oder werden kaum nachgefragt. Warum ich die vielseitigen Bienenprodukte in Bezug auf die Krisenvorsorge für absolut vernachlässigt halte werde ich im Folgenden erläutern.

Flüssiges Gold

Stationäre Edelmetallhändler wurden bereits geschlossen. Manche Onlinehändler sind bereits ausverkauft oder reagieren überrascht auf die jüngste stark gestiegene Nachfrage nach Gold und Silber. Doch das flüssige Gold, welches uns die Bienen liefern bleibt weitgehend unberührt.

Vergangene Kulturen wussten besser Bescheid über den wahren Wert unserer Bienenprodukte. Wikinger nahmen Bienenbrot mit auf ihre Reisen über die Weltmeere, um sich vor Krankheiten aufgrund von Vitaminmangel zu schützen.

In Ägypten fand man Honig als Grabbeigaben, der auch nach vielen Jahrhunderten noch immer genießbar war. Durch eine angemessene Lagerung ist Honig unbestreitbar sehr lange haltbar. Davon abgesehen enthält natürlicher Honig lebensnotwendige Vitamine und konserviert die natürliche Essenz der saisonalen Pflanzenvielfalt. Daher gilt Honig als ausgesprochen gesund und stärkend für das Immunsystem. Die Natur- und Volksheilkunde kennt allerlei Anwendungen und Behandlungsmöglichkeiten für unterschiedlichste Beschwerden und Krankheiten. Durch seine lange Haltbarkeit ist Honig damit aus meiner Sicht eine nahezu ideale Notfallnahrung. Für mich ist Honig damit nicht nur wegen seiner wunderschönen Farbe vergleichbar mit flüssigem Gold.

Erkrankungen Vorbeugen

Aus statistischen Erhebungen lässt sich leicht erkennen, dass nicht jeder Mensch, der sich mit einem Virus infiziert daran lebensbedrohlich erkrankt. Unser natürliches körpereigenes Immunsystem ist extra darauf ausgelegt uns vor Krankheiten zu schützen. Neben gesunder Ernährung, ausreichender Bewegung und einer positiven Lebensweise können Bienenprodukte wie Honig und Blütenpollen uns auf natürliche Weise helfen unser Immunsystem zu stärken und somit Erkrankungen durch Viren oder Bakterien vorzubeugen.

Preiswerte Langzeitnahrung

Wenn man den Preis für ein Glas hochwertigen Biohonig mit professioneller Survival-Langzeitnahrung vergleicht wird man feststellen, dass der Honig tatsächlich noch immer brutal günstig angeboten wird. Im Gegensatz zu irgendwelchen trockenen Kecksen ist Honig außerdem ein Naturprodukt mit zahlreichen natürlichen Nährstoffen.

Wärme und Helligkeit

Bienenwachskerzen sind lange haltbar, doch dies trifft selbstverständlich auf alle Kerzen zu, so dass die Haltbarkeit hier kaum als Pluspunkt nur für Bienenwachs genannt werden kann. Neben Wärme und Helligkeit schaffen Bienenwachskerzen allerdings ein beruhigend angenehmes Raumklima. Inwieweit diese Eigenschaften in einer Notsituation ausschlaggebend sein werden wage ich zu bezweifeln. Wer allerdings zu den glücklichen Selbstversorgern zählt, die bereits ein eigenes Bienenvolk betreuen, dem werden die Bienenwachskerzen auch in Krisenzeiten nicht ausgehen, da das Bienenvolk Jahr für Jahr neues Wachs produziert.

Vielseitige natürliche Heilmittel

Vielseitige Naturheilmittel lassen sich auf Basis von Bienenprodukten und insbesondere Propolis selbst herstellen. Das Thema ist allerdings umfangreich und würde hier zu weit führen. Es gibt viele gute Bücher zu diesem Thema, von denen ich bereits einige bereits vorgestellt habe. Wer sich grundsätzlich für natürliche Heilmittel interessiert, der kann sich mit einem solchen Buch ausrüsten und bei Bedarf entsprechende Anwendungen nachlesen. Persönlich habe ich gute Erfahrungen mit Propolis gemacht und insbesondere Sportverletzungen zuverlässig geheilt. Mit Propolis kann man einen sehr potenten allgemeinen frei verfügbaren Heilstoff bevorraten.

Blütenpollen

Frische Blütenpollen, die als Nahrugnsmittel alle lebensnotwendigen Nährstoffe enthalten sind leider nur zwei Jahre lang haltbar. Durch schonende Konservierung in Form einer Milchsäuregärung lässt sich der Verfall der Blütenpollen jedoch aufhalten und alle wertvollen Nahrungsbestandteile über einen längeren Zeitraum konservieren. Auf dieses Thema und die praktische Anwendung wie jeder Mensch selbstständig mit einfachen Mitteln eine Milchsäuregärung durchführen kann werde ich in Kürze in einem gesonderten Artikel eingehen.

Krisenvorsorge mit Bienenprodukten

Aus Rücksicht auf die eigenen Mitmenschen und die ohnehin angespannte Situation möchte ich nicht dazu raten voreilig riesige Nahrungsvorräte anzulegen. Honig wird sowieso regional hergestellt. Selbst wenn Lieferketten vorrübergehend ausfallen wird auch weiterhin regionaler Honig verfügbar sein. Wenngleich auch nicht in den gewohnten Mengen, da durchaus ein Großteil des angebotenen Honigs aus dem Ausland importiert wird. Daher würd ich zu jedem Glas Honig dass gekauft wird ein zusätzliches Glas zurücklegen. Dies lässt sich über einen längeren Zeitraum durchführen.

Vom Verbraucher zum Selbstversorger

Noch besser und krisensicherer als einfache Bienenprodukte zu bevorraten ist es natürlich sein eigenes Bienenvolk zu betreuen. Da diese Tätigkeit mit Zeitaufwand, Platzbedarf und einem notwendigem Interesse verbunden ist wird dies leider nicht für jeden möglich sein. Doch wer sich wirklich auf diese wunderschöne Nebentätigkeit des Imkerns einlässt kann nicht nur regelmässig eigene Bienenprodukte erwirtschaften sondern aktiv mithelfen den Bestand der Honigbienen zu erhalten. Zu den benötigten Anschaffungskosten für einen angehenden Neuimker folgt in einer Woche ein neuer Artikel, den ich anschliessend hier verlinken werde.

Fazit

Wer sich mit Selbstschutz für sich und seine Familie beschäftigt, für den kann es lohnend sein einige Bienenprodukte für schlechte Zeiten zurückzulegen. Blütenpollen und Honig als Nahrungsmittel und zur Stärkung des körpereigenen Immunsystems. Selbstverständlich sollte man sich nicht ausschliesslich mit Honig oder Blütenpollen ernähren, nur weil dies theoretisch möglich wäre. Honig lässt sich als natürlicher Nahrungszusatz oder Süßstoff zum Kochen und Backen verwenden. Propolis zur Behandlung von Verletzungen. Bienenwachs für selbstgedrehte Kerzen usw.

Mindestens einige Gläser Honig im Vorratsraum können uns helfen unseren Körper auch im Winter oder bei unzuverlässiger öffentlicher Versorgung mit lebensnotwendigen Vitaminen und natürlichen Nährstoffen zu versorgen. Sowohl beim lokalen Imker, als auch im Supermarkt finden sich noch immer vielerlei Bienenprodukte.

Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben