Natur

Blütenpollen Einnahme

Blütenpollen Ernährung

Die Einnahme von Blütenpollen zur Verbesserung der eigenen Konstitution bietet sich bei Menschen fast jeden Alters an. Nehmen Sie Blütenpollen am besten morgends vor oder mit dem Frühstück ein…

Über die Ernährung mit Blütenpollen

Die Einnahme von Blütenpollen zur Verbesserung der eigenen Konstitution bietet sich bei Menschen fast jeden Alters an. Nehmen Sie die Pollen am besten morgends vor oder direkt mit dem Frühstück ein. So können sich die Nährstoffe sich im Körper am Besten aufgenommen werden und sich entfalten.

Blütenpollen sind käuflich erhältlich in Form der ursprünglichen von der Bine gesammelten Pollenform, in Form von Granulaten, Tabletten und Kapseln. Kapseln und Tabletten enthalten normalerweise zusätzlich weitere Bienenprodukte wie z.B. Royal Jelly, Propolis und Honig. Pollen, die aus natürlichen Quellen stammen enthalten mehr höherwertige Inhaltsstoffe als industriell gewonnene Bienenpollen.

Als Erwachsener fangen Sie am besten mit einem Teelöffel Blütenpollen am Tag an. Perfekt für die Einnahme der Pollen ist der Morgen geeignet. Wenn Sie die Bienenpollen pur einnehmen möchten empfiehlt es sich sie 30 Minuten vor dem eigentlichen Frühstück einzunehmen. Dazu können Sie ein Glas Wasser, Saft oder Milch trinken. Achten Sie jedoch darauf nichts heißes wie Kakao oder Kaffee zu trinken, da zu große Hitze die Wirksamkeit der enthaltenen Wirkstoffe beeinträchtigen kann.

Steigern Sie die Einnahme-Menge in den folgenden Tagen, bis Sie bei 2 Teelöffeln am Tag ankommen. Sie können die Einnahme Menge weiter steigern, bis sie täglich 1 Esslöffel zu sich nehmen. (Sportler nehmen größere Mengen)

Menschen die den direkten leicht süßlichen Geschmack von Blütenpollen nicht so gerne mögen können sie z.B. morgends mit Frühstücks-Müsli essen. Beliebt ist auch die Einnahme zusammen mit Honig oder Milch.

Lebensenergie, Ausdauer und Kraft durch Blütenpollen.

Kinder nehmen täglich etwa einen halben Teelöffel an Bienenpollen ein. Wenn Sie den direkten Geschmack nicht mögen können Sie die Pollen auch mit Honig vermischt servieren.

Blütenpollen sind eines der gesündesten und kraftvollst bekannten Natur- „Wundermittel“ und „Superfoods“. Seit Tausenden von Jahren wissen Menschen ihre Wirkung zu schätzen. Bis heute wurden bereits mehr als 100 biologisch aktive Substanzen nachgewiesen.

20 Kommentare

20 Comments

  1. Christel

    15. März 2018 auf 19:53

    Kann man auch zuviel Pollen essen? Mir schmecken sie so gut, ich kann kaum aufhören, Pollen zu essen. Ich könnte ein ganzes Glas essen.

  2. Suse Engelhardt

    31. März 2016 auf 17:23

    Hervorragend verträglich! Wirkung top!

  3. lan

    30. März 2016 auf 17:09

    Kann jemand mir einen Marke von Blütenpollen empfehlen?

    vielen Dank

    • Elfi Schwarz

      14. Juli 2016 auf 12:45

      Direkt vom Imker. Das ist rein und preiswerter. Ich schwöre drauf
      LG Elfi

  4. Gabi

    11. Januar 2016 auf 20:03

    Mit Blütenpollen habe ich endlich meine ständigen Nasennebenhoehlen Entzündung in den Griff bekommen. Auch Haare und Nägel sind kräftiger geworden. Sehr empfehlenswert. ☺

  5. Ayfer

    10. Januar 2016 auf 20:08

    Ich löse einen Esslöffel Blütenpollen in einem Glas Wasser auf und trinke es morgens nüchtern. Das seit über nem halben Jahr. Ich habe abgenommen und war nicht einmal erkältet oder grippig. Ich bestelle immer Bio.

  6. Ursula

    17. Juni 2015 auf 08:49

    Ich habe diese leckeren kleinen Körner bei Freunden kennengelernt, als sie es zum Frühstück ins Müsli gegeben haben. Inzwischen gehört es bei uns zu den Produkten, die immer auf Vorrat da sind.
    Ich mische am liebsten 1-2 EL zum Frühstück ins Naturjoghurt. Dann gut rühren und ca 15min stehen lassen. Danach haben sie sich im Joghurt aufgelöst, schmeckt sehr sehr lecker und sättigt wirklich super. Und ist zugleich ein gesunder Start in den Tag. Da kommt kein anderes Fruchtjoghurt ran!

  7. Bellina

    7. November 2014 auf 23:56

    Hallöchen,
    ich habe lang jährige Erfahrungen mit den Blütenpollen, jedoch immer wieder mit längeren Unterbrechungen.Weiss wie sie wertvoll sind.Werde jetzt umbedingt wieder durchstarten damit. Habe vor Jahren sehr gut abgenommen damit.Jedoch auch mit gesunder Ernährungs Umstellung dazu.Sie sättigen sehr, gerade wenn man morgens noch nichts essen mag, aber Blütenpollen einnimmt, sättigen sie sofort und nehmen den Hunger!!Ausprobieren:)

  8. fistik

    21. August 2014 auf 14:30

    habe vor 5 Jahren gehört, dass ein älterer Herr grosse Probleme mit der Leber/Kolesterin und sein Ende war schon „absehbar“; nach vielen Monaten regelmässiger Einnahme von Pollen (5 Teelöffel in Milch aufgelöst und vor dem Frühstück eingenommen)geht es ihm wieder sehr gut = die Leber und vor allem der Kolesterin ist suuuper und er lebt heute noch mit 83 Jahren…und nimmt die pollen immer noch – wärmstens zu empfehlen.

  9. Jan

    9. Juli 2014 auf 21:09

    Ich pfeife mir seit kurzem morgens und abends je zwei Esslöffel Blütenpollen rein. Pur, ohne Zierwerk. Fühlt sich gut an. Bin fitter und einfach besser drauf seit dem. Leider habe ich ca. 10 Kilo zu viel auf den Rippen und hoffe, dass sich der Genuß des Bienenbrennstoffs beim seblst verordneten Sportprogramm und der Ernähungsumstellung auf mehr Planzenkost positiv auswirkt.
    Da Bienen für die menschliche Ernährung insgesamt von zentraler Bedeutung sind (in allen Bereichen der landwirtschaftlichen Nahrungsmittelproduktion sind wir auf die kleinen Wesen angewiesen), sollten wir zusehen, dass wir Kulturlandschaften erhalten in denen Bienen überleben können. Das große Bienensterben der vergangenen Jahre muß nicht nur uns Pollenesser zum Umdenken bewegen.

  10. Helga hutzelt

    10. April 2014 auf 18:38

    Wir nehmen seit zwei Jahren einen Teelöffel Pollen mit Honig vor dem frühstück. Seit dem kennen wir keine Erkältung und keine ernährungsbedingten Unpässlichkeiten mehr. Wir werden auch weiterhin auf Pollen setzen, und können es nur empfehlen.

  11. Albert Ghys

    6. August 2013 auf 04:03

    Hallo kann jemand mir sagen ob Blütenpollen bei Diabetes geeignet sind oder nicht.

    Danke im Voraus

  12. Estelle

    11. Januar 2012 auf 14:20

    Allos Blütenpollen aus der Sierra Morena schmecken am besten. Bessere habe ich noch nicht kennengelernt.

  13. Gugu

    26. Januar 2011 auf 01:52

    Total lecker!!!

  14. Thomas

    19. Juni 2010 auf 19:05

    Hallo,

    eine kleine Anmerkung zur „Wirksamkeit“ von Blütenpollen:

    Ein guter Bekannter von mit, der in Sachen Api-Therapie aktiv ist
    (Bienenheilkunde) weisst immer wieder darauf hin, dass Blütenpollen PUR genommen nahezu keine Chance haben eine Wirkung zu erzielen.
    Die Wirkstoffe sind in den Pollen eingebunden, direkt geschluckt, oder rasch ins Müsli gegeben, kann der Magen und Verdauungstrakt offenbar die Wirkstoffe nicht gut genug heraus lösen.

    Empfehlenswert sei es, die Pollen über Nacht in Jogurt ein zu rühren, oder auch in Milch zugeben. So können die Pollen „aufgebrochen“ werden und die Wirkstoffe dem Körper zugänglich gemacht werden.

    Zum Jogurt verwende ich sehr gern etwas Honig.
    Wichtig auch: keinen weissen Zucker mit dazu einnehmen.
    Der weisse, kurzkettige („ungesättigte“) Zucker bindet die Wirkstoffe an sich, und damit stehen sie dem Organismus WIEDER NICHT zur Verfügung.

  15. Rose

    15. Mai 2010 auf 08:57

    Der Blütenpollen schmeckt nicht ekelig! Ich nehme ihn pur und lass ihn im Mund, bis er sich aufgelöst hat. Magenprobleme hatte ich noch keine. Aber zur Wirkung kann ich noch nichts sagen, da ich sie erst drei Wochen nehme. Habe den Eindruck, dass meine Nägel stärker sind und meine Haare schneller wachsen.

  16. Neo

    8. Mai 2010 auf 22:54

    Wuuuaaaahhhhhh. Pur schmecken die den Kidz gar nicht. Bei uns gibt es die Dinger immernur mit Obstsalat. Aber nur einmal in der Woche. Muss auch reichen. Wir wollen ja nicht ewig leben! *fg*

  17. Jörg the real

    4. Mai 2010 auf 17:48

    Ich esse jetzt seit einigen Monaten Bienenpollen. Auch zusammen mit Obst. Aber kein Quark! Mir tut die gesunde Ernährung sehr gut. Hin und wieder merke ich aber, daß es zuviel wird. Dann mache ich ein paar Tage Pause und starte von neuem. Die Gewöhnung an den Geschmack viel mir allerdings nicht leicht. Erinnert wirklich etwas an Hamsterstreu. 😀 Findet ihr nicht?

    Egal. Halb so wil. Für mich zählt, daß ich seitdem ich damit angefangen habe noch nicht einmal krank war. Mal sehen wie lange das so bleibt.

  18. Little Genius

    10. April 2010 auf 11:45

    Jaja. Das kenn ich auch noch von früher. Bin leider extrem unfit geworden letzten Winter. Jetzt geht der Frühling los und ich werd mir gleich mal wieder 1 neues Kilo Blütenpollen bestellen.

    Lecker sind Blütenpollen übrigends auch mit frischem Obstquark. Was besseres gibts nicht um die Energiereserven nach einem langen Tag aufzufrischen.

  19. Jenny

    10. April 2010 auf 10:55

    Mir schmecken die Blütenpollen am besten pur. Morgends vor dem Frühstück 1 Esslöffel und danach erstmal zum Joggen. Besser kann ein Tag doch gar nicht anfangen… 🙂

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben