Imkern

Überlegungen vor dem Start als Neuimker

Überlegungen vor dem Start als Imker

Die Arbeit mit den Honigbienen hat für die meisten Menschen eine beruhigende, erbauliche und befriedende Wirkung. Nach Streß und Alltag kann man sich an der Natur erfreuen. Man erlebt die Zeit viel näher und dichter, wenn man sich mit Bienen umgibt. Gerade für junge Menschen ist es eine wunderbare Möglichkeit die Kreisläufe der Natur selbst unmittelbar anhand des Bienenjahrs mitzu erleben. Doch auch für Berufstätige oder Senioren gibt es meiner Meinung nach kaum eine erfüllendere Freizeitbeschäftigung als die Imkerei.

Persönliche Motivation

Imkern – mehr als eine Freizeitbeschäftigung

Erfreulicherweise interessieren sich immer mehr Leute dafür selbst Klein- oder Hobbyimker zu werden und eigene Honigbienenvölker in der Umgebung zu halten. Verschiedene Altersgruppen mit jeweils unterschiedlicher Zielsetzung möchten unabhängig voneinander Neuimker werden. Doch bevor man sich Hals- über Kopf in ein neues Abenteuer begibt sollte man die folgenden wichtigen Themen nicht ausser acht lassen.

Imkern für Kinder

Manche Kinder zeigen eine riesige Begeisterung für Bienen und Honigherstellung. Doch in den meisten Fällen werden die Bienen dann realistischerweise in Begleitung von Erwachsenen (Eltern, Verwandten, Freunden) betreut werden.

Jugendliche Neuimker

Jugendliche können selbstständiger Bienen halten, wenn sie bereits als Kind erste Erfahrungen im Umgang mit den Tieren gesammelt haben. Doch auch hier muß man bedenken, dass es Phasen im Leben gibt, welche die volle Konzentration erfordern werde, so dass möglicherweise vorrübergehend keine Zeit für die Bienenbetreuung zur Verfügung steht. Dies könnte beispielsweise die Vorbereitung zur Abiturprüfung, Ausbildung, Studium oder die erste Liebe sein. Es sollte daher vorab geklärt werden, wer die vorrübergehende Versorgung in diesen Fällen übernehmen könnte.

Hobbyimkern für Berufstätige

Wer erst einmal voll berufstätig ist, dem bleibt möglicherweise neben Arbeit, Familie und anderen Freizeitbeschäftigungen wenig Zeit, sich auch noch um Bienen zu kümmern. Andererseits gibt es bei Stress und Alltag wohl kaum eine bessere Möglichkeit zur Erholung als der Umgang mit der Natur und gegebenenfalls die Beschäftigung mit seinen eigenen Bienen. Nach einem anstrengenden Tag im Büro zu seinen Bienen zu gehen kann viel Ruhe, Frieden und Energie zurückbringen.

Imkern für Rentner

Imkern gegen Ende des Berufslebens oder im Ruhestand fühlt sich fast ideal an. Meist liegen die stressigsten Tage zurück. Gleichzeitig verfügt man über freie Zeit und finanzielle Ressourcen um sich die ersten Anschaffungen leisten zu können. Doch die Arbeit als Imker ist gerade für ältere Menschen körperlich etwas anspruchsvoll, weshalb man sich noch halbwegs fit fühlten sollte, wenn man damit anfängt.

Persönliche Verantwortung

Viele Neuimker zeigen schnell Begeisterung für die entschleunigende Wirkung der Bienenarbeit. Die Bienen reagieren selbst sensible auf äußere Einflüsse und spüren den Streß. Daher ist es wichtig sich auf die erforderlichen Tätigkeiten ganz einzulassen. Bevor man mit der Bienenhaltung beginnt sollte man sich im klaren sein, dass man mit einem Bienenvolk die Verantwortung für bis zu 45.000 Tiere mitübernimmt. Honigbienen sind dabei heute an jedem Standort auf die richtige Fürsorge und Pflege angeweisen.

Erwartung und Ausblick

Die Festlegung persönlicher Ziele hängt natürlich mit der eigenen Erwartungshaltung zusammen. Idealerweise, sollte man sich anfangs nicht zu viel auf einmal vornehmen. Auch wenn man glaubt sich theoretisch ausreichend informiert zu haben. Die Realität kann wieder neue Fragen aufwerfen, auf die man nicht vorbereitet wurde. Am leichtesten fällt der Start, wenn man mit wenigen Bienenvölkern klein anfängt und dann langsam von Jahr zu Jahr wächst. Unabhängig von Alter oder Beruf ist der Beitritt in einen lokalen Imkerverein gerade auf lange Sicht bezüglich Motivation, Beratung und Austausch überaus empfehlenswert.

Das Bienenleben folgt dem Rhythmus der Natur. Kein Jahr gleicht genau dem anderen. Jedes Jahr bringt etwas neues. Es findet eine Entwicklung statt. Auch die Bienenhaltung funktioniert nicht überall zu allen Zeiten genau gleich. Jedes Jahr, jedes Umfeld und jedes Volk entwickelt sich anders. Daher sollte man Freude an der Natur haben. Jeder Imker macht einen persönlichen Lernprozess durch, der in unterschiedlichen Stufen stattfindet und abseits jeder Therorie auf eigenen Erfahrungen beruht. Dessen sollte man sich zum Start bewusst sein. Die Arbeit mit den Bienen kann interessant, herausfordernd und lehrreich zugleich sein.

Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben