Bienenbrot

Bienenbrot – Perga

Bienenbrot - Perga

Da sich frischer Pollen nur kurze Zeit hält, muss er haltbar gemacht werden. Bienenbrot oder Perga wird der mit Bienenspeichel vermischte Blütenpollen genannt, der von den Bienen in die Wabenzellen eingelagert und dadurch fermentiert wird. Die Bezeichnung „Bienenbrot“ ist zutreffend, denn dieses Nahrungsmittel dient den Arbeiterinnen und dem Nachwuchs des Bienenvolks als Grundnahrungsmittel. Auch Menschen haben das Bienenprodukt als Nahrungsmittel für sich entdeckt.

Eingelagerter Blütenpollen

Vermischt mit Speichel und Enzymen lagern Bienen den Pollen in ihren Wabenzellen ein. Dadurch entstehen wabenförmige Platten. Durch den Lagerungsprozeß wird der Pollen fermentiert und für längere Zeit haltbar gemacht. Eine hauchdünne Propolisschicht schützt vor Pilzbefall und Bakterien.

Wabe mit Bienenbrot
Die Wabe enthält Zellen mit „Bienenbrot“, das von Bienen verwendet wird, um Drohnen und Nachwuchs zu füttern.

Bienenbrot ernten

Möchte ein Imker Bienenbrot ernten, so muss zunächst das eingelagerte Perga aus den Zellen herausgelöst werden. Je kälter die Waben sind, desto einfacher lässt sich der fermentierte Blütenpollen vom Bienenwachs der Wabe trennen. Daher werden die Wabenzellen meistens eingefroren. Die festen, sechseckigen Bienenbrotplatten können dann mit einer Stanze aus den Waben geschnitten und Wachsreste manuell entfernt werden. Mit speziellen Maschinen können die Waben automatisch zerkleinert und gesiebt werden. Da Bienenbrot schwerer als Wachs ist, bleibt es im Sieb zurück und kann anschließend getrocknet werden. Übriggebliebene Wachsteile werden mit einem Fön entfernt. Um die Nährstoffe nicht zu beschädigen muß der gesamte Vorgang schnell im idealerweise tiefgekühlten Zustand durchgeführt werden.

Bienenbrot
Geerntetes Bienenbrot wird aus den Waben ausgestanzt und von Wachsresten gereinigt.

Bienenbrot als Nahrungsmittel

Bienenbrot besteht wie Blütenpollen aus zahlreichen natürlichen Nährstoffen wie Eiweißen und Zucker, Enzymen, Vitamine und Mineralstoffen. In der Pflanzenheilkunde sind uns Menschen zahlreiche Anwendungen für dieses Naturheilmittel bekannt. Die im Lagerungsprozeß erfolgte Milchsäuregärung hilft den Pollen aufzuschließen, um seine Inhaltsstoffe für das menschliche Verdauungssystem besser verwertbar zu machen.

Bienenbrot selbst herstellen

Wegen seiner aufwendigen Herstellung ist Bienenbrot häufig nur in geringen Mengen verfügbar und wird zu entsprechend hohen Preisen gehandelt. Es gibt jedoch ein einfaches Rezept, womit man selbst eine Art Bienenbrot simulieren kann. Dafür rührt man Blütenpollen in gewünschter Menge in ein Glas mit Honig ein und lagert das Gemisch dunkel und trocken für etwa zwei Wochen. Dieses selbst hergestellte Bienenbrot ist dann ähnlich dem Perga leichter verdaulich für uns Menschen.

Bienenbrot simulieren
Bienenbrot kann mit Honig und Blütenpollen leicht Zuhause hergestellt werden.
Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben