Allergie

Blütenpollen bei Schlafstörungen

Blütenpollen bei Schlafstörungen

Schlafstörungen sind meist nur Symptome einer tieferliegenden Störung, deren Ursache anderswo begründet liegt. Neben bestimmten psychosomatischen Belastungen wie Streß, Ärger und Depressionen bestimmen falsche Ernährungsgewohnheiten, Drogen und Genußmittel den Schlafrhythmus.

Spannungsbedingte Zivilisationskrankheiten verhindern das Durchschlafen.

Menschen haben natürlicherweise unterschiedliche Schlafryhtmen. Der eine Mensch braucht morgends erstmal lange und hilft dann mit Anregungsmitteln nach, um endlich wachzuwerden. Wieder andere Typen gehen abends früh schlafen und sind früh morgends wieder topfit und haben großen Appetitt auf die erste Malzeit des Tages.

Biorythmus und Schlafstörungen

Wer morgends nach dem Aufstehen Zeit braucht und keinen Hunger verspürt, der sollte warten, bis der erste Appetit einsetzt. Wenn das erst um 10 Uhr der Fall ist sollte man seine Gewohnheiten entsprechend umstellen, anstatt sich zu zwingen an einem System zu partizipieren, welches nicht dem eigenen Biorhytmus entspricht.

Gesellschaftliche Konventionen

Selbstverständlich kann niemand erwarten, dass sich die Gesellschaft an sich ändert, um den eigenen Bedürfnissen zu entsprechen. Oft machen sich Betroffene noch zusätzlichen Druck indem sie sich zwingen schlafen zu gehen, um gesund zu werden. Indem diese Personen einen Zeitpunkt auswählen, der besser zu den eigenen Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten passt kann man zumindest teilweise schon eine Verbesserung erreichen. Viele Menschen schlafen bereits besser, wenn sie den Druck für sich selbst etwas abbauen können.

Ernährung und Schlafstörungen

Wer morgends keinen Hunger verspürt sollte sich nicht zum Essen zwingen. Bewährte Rezepte bei Schlafstörungen sind:

Wohltuend beruhigendes Vollbad

Man nimmt vor dem Einschlafen für 20 bis 30 Minuten ein wärmendes Bad in der Badewanne und löst darin ungefähr 100g Pollenhonig auf. Zusätzlich können Baldrian und Lavendeltee hinzugegeben werden.

Beruhigungstee

Gleich morgends legt man jeweils zwei mittelgroße Baldrianwurzeln in zwei Wassergläser ein. Dann lässt man alles bis zum Abend ziehen. Abends gibt man einen Teelöffel Pollenhonig dazu. Die eine Tasse trinkt man dann nach dem Abendessen und die zweite vor dem zu Bett gehen.

Schlaftrunk

Ein Glas mit warmer Milch und Pollenhonig wird seit Generationen eingesetzt und kann nicht nur auf Kinder vor dem Einschlafen beruhigend wirken. Auch Erwachsenen kann dieser Beruhigungstrunk helfen besser einzuschlafen.

Klicken zu kommentieren

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben